News

Tipps zum 2. Vorstellungsgespräch (2. Teil)

zurück

So meisterst du das zweite Vorstellungsgespräch besser...

Du hast das Vorstellungsgespräch erfolgreich hinter dich gebracht? Gratulation! Du wirst nun zu einem zweiten Gespräch eingeladen? Cool! Mit etwas Vorbereitung kommst du deinem neuen Job immer näher.

4. Stelle dich auf detaillierte Fragen beim zweiten Vorstellungsgespräch ein
Im zweiten Interview geht es um ein noch besseres Kennerlernen und das Überprüfen deiner Fähigkeiten. Daher musst du mit besonders spezifischen Fragen rechnen – beispielsweise über deine Fähigkeiten, aber auch mit Fragen zum Unternehmen, wie du deine Aufgaben ausführen würdest und wie du dich im Team einbringen möchtest. Daher ist es wichtig, dass du dir bereits ein gutes Bild über das Unternehmen und dessen Marktsituation machst.
Folgenden Fragen im Zweitinterview sind etwa möglich:
• Wie schätzen Sie die Marktsituation des Unternehmens ein?
• Was sind die möglichen Herausforderungen Ihrer Tätigkeit in den nächsten Jahren?
• Welche Aufgaben würden Sie am Anfang angehen, wenn Sie den Job bekommen?

5. Merke dir Namen (wichtig!)
Oft wird bereits im ersten Vorstellungsgespräch kurz über das Team gesprochen und es werden Namen von Personen genannt, mit denen du den meisten Kontakt haben würdest. Natürlich erwartet keiner von dir, dass du bereits alle Namen merkst, aber jene/n des/der Vorgesetzten und von ein bis zwei Teammitgliedern solltest du dir schon in Erinnerung behalten. Wenn du diese dann im zweiten Gespräch dann erwähnst, wirkt das aufgeweckt und zeigt, dass du dich bereits jetzt für das Team interessierst.

6. Aufgabenstellung für das zweite Interview oder Probetag
Viele Unternehmen geben den Kandidaten für das Zweitgespräch eine Aufgabe, die sie dann präsentieren müssen. Oder Kandidaten werden zu einem Probetag eingeladen. Ziel ist dabei nicht nur, dass sich das Unternehmen anschauen kann, ob du die notwendigen Kenntnisse hast und zum Team oder Unternehmenskultur passt, sondern auch, dass du das Unternehmen besser kennenlernst und dir eine bessere Vorstellung über die zukünftige Tätigkeit machen kannst.
Gib dein Bestes, wenn du eine Probearbeit machen musst. Lass dich nicht verunsichern oder verwirren – du selbst weisst genau, was du kannst. Oft ist es auch ein Ziel, mit besonders schwierigen Aufgaben die Grenzen der Kandidaten auszuloten. Denke bei einer Powerpoint-Präsentation, dass sie dem Look & Feel der Firma entsprechen soll. Wähle also Farben und Schriften aus, die die du auch auf der Website des Unternehmens bzw. auf deren Produkten/Dienstleistungen siehst.

7. Gehaltsvorstellungen und HR-Themen im Zweitgespräch
Das Lohnthema wird zwar oft bereits im ersten Vorstellungsgespräch angesprochen, spätestens beim Zweitgespräch wird es dann aber bestimmt thematisiert. Überlege dir also vor dem zweiten Bewerbungsgespräch, welchen Lohn du mindestens haben möchtest und wie du deine konkreten Lohnvorstellungen bekannt gibst. Beim zweiten Interview kannst du auch HR-bezogene Fragen stellen, die nicht immer in das erste Vorstellungsgespräch gehören, etwa über die Anzahl der Arbeitsstunden, Überstunden, flexible Arbeitszeiten, den Arbeitsplatz oder Möglichkeiten zu Home Office.

Quelle: jobs.ch